Orton-Effekt

Der Orton-Effekt, auch bekannt als „Orton Slide Sandwich“, wurde erstmals 1984 von Michael Orton angewendet.  Dabei werden zwei Aufnahmen des selben Motivs verwendet, unterschiedlich belichtet und übereinandergelegt. Es benötigt dazu eine scharfe Aufnahme und eine unscharfe des selben Fotos. Der Effekt ist mit jedem Bildbearbeitungsprogramm das Ebenen und die Weichzeichner-Funktion besitzt anwendbar. Für den Einsatzbereich gibt es keine Regel, bewährt haben sich jedoch an erster Stelle Herbstbilder oder Fotos, in denen ein Zusammenspiel aus mehreren Farben gegeben ist. Hier finden Sie ein Tutorial zur Umsetzung des Orton-Effekts mit Adobe Photoshop.